VDP.GROSSE LAGE
Würzburger Stein (vorläufig)

Der über Jahrhunderte anhaltende Erfolg des “Stein” beruht auf seinem außergewöhnlichen Mikroklima. Der recht steile Kalkstein-Hang unterhalb der Steinburg ist geschützt vor Wärme entführenden Winden. Sein Boden besteht aus Verwitterungen des Muschelkalks, in die stellenweise Lehm-Tonschichten eingelagert sind, die optimales Wachstum ermöglichen. Zusätzlich reflektiert die Wasserfläche des Mains im Sommer und Herbst das Sonnenlicht.
Dieses besondere Terroir lässt mineralische, rauchige Aromen bei hohem Frucht potenzial und strukturierter Dichte in unseren GROSSEN GEWÄCHSEN entstehen, deren elegante, körperreiche Silvaner, Rieslinge und Weißburgunder zum Besten gehören, was Franken zu bieten hat.

  • Rebsorten: Riesling, Silvaner, Weißburgunder, Spätburgunder
  • Boden: Muschelkalk
  • Hangneigung: 45 – 75 %
  • Geschmacksrichtung: körperreich, fruchtig, vollmundig
  • Gesamtrebfläche: 3 Hektar
  • (Hang-) Ausrichtung: Süd

VDP.GROSSE LAGE
Randersackerer Pfülben (vorläufig)

Beidseitig begrenzt durch steile Seitentäler, schiebt sich der Randersackerer Pfülben direkt über dem Weinort Randersacker in das Maintal hinein.
Mit seinen abgerundeten Kanten erinnert der Pfülben an ein prall gefülltes Kopfkissen. Dies bezeichnete man im Mittelhochdeutschen als “Pfülwen”, woraus sich der Name des Weinbergs entwickelt hat. Auf den steil mit bis zu 70 % nach Süd und Südwest abfallenden Hängen wächst auf skelettreichen Muschelkalkmergeln in einer Höhe von 200 bis ca. 280 m über Normal-Null unser Riesling. Weit schiebt sich der Berg an das Flussufer heran und profitiert somit von der Licht- und Wärmereflexion des Maines. Die mittel- bis tiefgründigen humosen und leicht erwärmbaren Muschelkalkmergel sind Garanten für eine schnelle Erwärmung und eine ausgezeichnete Wärmespeicherung. Ausgeglichene Niederschläge und das heiße Klima des Maintales sorgen für geringe Tag-Nacht-Schwankungen der Temperatur und damit für beste Bedingungen für die Rebstöcke.

  • Rebsorten: Riesling
  • Boden: Muschelkalk
  • Hangneigung: 45 – 70 %
  • Geschmacksrichtung: 1,5 Hektar
  • (Hang-) Ausrichtung: Süd/Südwest

VDP.ERSTE LAGE
Würzburger Stein (vorläufig)

Die “Krone des fränkischen Weinbaus” hat man ihn genannt, den viel besungenen Würzburger Stein. Ein Blick auf das gewaltige Massiv erklärt den Flurnamen von selbst.
Die optimal der Sonne zugewandte Lage zieht sich in der ganzen Breite leicht konkav gebogen den Main entlang und beherrscht das Stadtbild. Seine Höhe reicht von 210 bis 250 Metern über Normal-Null.
Heute bewirtschaftet der Staatliche Hofkeller am Stein eine nahezu 24 Hektar umfassende Rebfläche als Erste Lage. Die Klassiker Riesling, Silvaner, Weißburgunder und Spätburgunder prägen den Rebsortenspiegel am Würzburger Stein.

  • Rebsorten: Silvaner, Riesling, Weißburgunder, Rieslaner, Spätburgunder
  • Boden : Muschelkalk
  • Hangneigung: 45 – 60 %
  • Geschmacksrichtung: kräftige Aromen, würzig, ausgeprägt
  • Gesamtrebfläche: 24 Hektar
  • (Hang-) Ausrichtung: Süd/Südwest

VDP.ERSTE LAGE
Würzburger Innere Leiste (vorläufig)

Die Lage Innere Leiste liegt am lang gezogenen sonnigen Südhang der Festung. Ihr Name rührt von dem Wort “Lehne” oder “Leite” her, was früher “gestreckt” oder “am Hang liegend” bedeutete.
Die Innere Leiste stellt ein markantes Beispiel für den prägnanten Einfluss des Terroirs dar. Die tonhaltigen Kalksteine garantieren eine gute Wärmespeicherung der an dieser Stelle äußerst intensiven Sonneneinstrahlung. Unsere in der Leiste geernteten Weine bestechen durch ihre üppigen, reifen Aromen und eine zarte Säure.

  • Rebsorten: Silvaner, Riesling
  • Boden : Muschelkalk
  • Hangneigung: 25 – 45 %
  • Geschmacksrichtung: kräftige Aromen, würzig, ausgeprägt
  • Gesamtrebfläche: 4 Hektar
  • (Hang-) Ausrichtung: Süd/Südwest

VDP.ERSTE LAGE
Würzburger Schlossberg (vorläufig)

Lässt der Betrachter die Blicke von der Alten Mainbrücke in Würzburg über die barocken Statuen der Frankenapostel Kilian, Kolonat und Totnan nach oben zur Festung Marienberg schweifen, dann zieht der sicherlich am meisten fotografierte Weinberg Frankens, den Betrachter in seinen Bann!
Seine rund 4 Hektar befinden sich im Alleinbesitz des Staatlichen Hofkellers.

  • Rebsorten: Silvaner
  • Boden : Muschelkalk
  • Hangneigung: 20 – 45 %
  • Geschmacksrichtung: kernig, fruchtig
  • Gesamtrebfläche: 4 Hektar
  • (Hang-) Ausrichtung: Ost

VDP.ERSTE LAGE
Randersacker (vorläufig)

Viel Charme versprühen unsere Randersackerer Weinlagen und die dort von uns angebauten Weine. Lebensfroh klingen die Namen unserer Ersten Lagen: “Marsberg”, “Teufelskeller” und “Lämmerberg”. An den steil abfallenden Hängen gedeihen auf Muschelkalkmergel unsere Rieslaner, Riesling- und Silvanerweine.

  • Rebsorten: Silvaner, Riesling, Rieslaner
  • Boden : Muschelkalk
  • Hangneigung: 20 – 45 %
  • Geschmacksrichtung: kernig, ausdrucksstark, markant
  • Gesamtrebfläche: 12,5 Hektar
  • (Hang-) Ausrichtung: Süd/Südwest

VDP. ERSTE LAGE
Iphöfer Julius-Echter-Berg (vorläufig)

Klein, aber fein! Gerade einmal 0,6 Hektar umfasst die von uns bewirtschaftete Lage Julius-Echter-Berg nahe dem malerischen Städtchen Iphofen. Sie verdankt ihren Namen dem Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn, Gründer der Würzburger Universität und des von ihm gestifteten Spitals.
Im Sommer und Herbst strahlt der graubraune Keuperboden enorme Hitze aus – es herrschen optimale klimatische Bedingungen für den Weinbau.
Der südlich exponierte Steilhang liegt in einer Kessellage des Steigerwalds, am Fuß 280 m, am Oberhang 380 m über Normal-Null. Oberhalb der Weinberge befindet sich ein Waldgürtel, der die Lage vor kalten Nord- und Ostwinden schützt. Es herrschen so optimale kleinklimatische Bedingungen in dieser Lage, deren Steigung zwischen 45 und 60 % beträgt. Den hohen Extrakt und die mineralische Würze erhalten die Weine aus einem einzigartigen Sediment von grünem Schilfsandstein. Die dichten, aromatischen Weine, häufig mit Feuersteinnoten, gelten als besonders langlebig.

  • Rebsorten: Silvaner
  • Boden : Keuper
  • Hangneigung: 45 – 60 %
  • Geschmacksrichtung: blumig, duftig, markant
  • Gesamtrebfläche: 0,6 Hektar
  • (Hang-) Ausrichtung: Süd

VDP.ERSTE LAGE
Handthaler Stollberg (vorläufig)

Das vom Weinbau geprägte Dorf Handthal entstand aus mehreren kleinen Ansiedlungen: Winkel, Bramberg und Badental. In der Geschichte stand der Ort im Schatten der nahen Stollburg, einst stolze Bastion, heute Ruine.
Unterhalb der Stollburg, am höchstgelegenen Weinberg Frankens, wachsen unsere duftigen und ausgeprägten Weine.

  • Rebsorten: Silvaner
  • Boden : Keuper
  • Hangneigung: 20 – 45 %
  • Geschmacksrichtung: aromatisch, duftig, elegant
  • Gesamtrebfläche: 6 Hektar
  • (Hang-) Ausrichtung: Süd/Südwest

VDP.ERSTE LAGE
Abtswinder Altenberg (vorläufig)

Am Altenberg profitieren unsere Reben vom günstigen Klima im Schutze des Steigerwaldes und von der Fruchtbarkeit des Keuperbodens.
Aromatische Scheurebe-Weine und würzige Silvaner laden zum Verkosten ein.

  • Rebsorten: Silvaner, Scheurebe
  • Boden : Keuper
  • Hangneigung: 20 – 45 %
  • Geschmacksrichtung: blumig, aromatisch
  • Gesamtrebfläche: 6 Hektar
  • (Hang-) Ausrichtung: Süd/Südwest

VDP.ERSTE LAGE
Hammelburger Trautlestal (vorläufig)

Den nördlichen Abschluss des Fränkischen Weinlandes bilden die Südhänge der “Vorrhön”. Malerische Weinberge fügen sich harmonisch in das Landschaftsbild ein.
Wegen der ältesten urkundlichen Weinbauerwähnung aus dem Jahre 777 darf sich Hammelburg als die “Wiege” des fränkischen Weinbaus bezeichnen.
Im Trautlestal besitzt der Hofkeller 10 ha Rebfläche. Der Silvaner zeigt sich hier von seiner fruchtig-frischen Seite.

  • Rebsorten: Silvaner
  • Boden : Muschelkalk
  • Hangneigung: 25 – 35 %
  • Geschmacksrichtung: elegant, feinfruchtig
  • Gesamtrebfläche: 10 Hektar
  • (Hang-) Ausrichtung: Süd/Südwest

VDP.ERSTE LAGE
Hörsteiner Abtsberg (vorläufig)

In der nordwestlichen Ecke Bayerns, an den Ausläufern des Spessartrückens, liegt die alte Weinbaugemeinde Hörstein.
Der Abtsberg, zum ehemaligen Benediktinerkloster Seligenstadt gehörend, steht namensgebend für die Weinlage.
Der Verwitterungsboden des Urgesteins aus Gneis, Glimmerschiefer, Granit und Basalt verleiht unseren Weinen, besonders dem Riesling, einen ausdrucksstarken, rassigen Geschmack.

  • Rebsorten: Riesling, Spätburgunder, Silvaner
  • Boden : Urgestein
  • Hangneigung: 20 – 45 %
  • Geschmacksrichtung: rassig, kräftige Art, prägnant
  • Gesamtrebfläche: 10 Hektar
  • (Hang-) Ausrichtung: Süd/Südwest

VDP.ERSTE LAGE
Großheubacher Bischofsberg (vorläufig)

Der Lagenname Bischofsberg deutet auf die vielfältigen Einflüsse auf den Ort in der Geschichte hin. Kurmainzische, fürstbischöflich-würzburgerische Interessen des über dem Ort thronenden Klosters Engelberg kamen hier zusammen.
Bei der ca. 3,5 Hektar großen Parzelle des Bischofsbergs, die westlich des Ortes Großheubach in Richtung Klingenberg liegt, handelt es sich um den kleinsten Betrieb des Staatlichen Hofkellers.
Die Reben wachsen auf sehr steinigen Buntsandsteinböden mit Lößeinlagerungen auf einer steilen Südlage, unterhalb derer der Main vorbeifließt. Die Lage beeindruckt durch ihre kleinen Weinbergsterrassen an hohen, wärmespeichernden Buntsandstein-Trockenmauern. Die anspruchsvolle Spätburgunderrebe findet hier einen exzellenten Standort und ist daher die einzige Rebsorte, die im Bischofsberg kultiviert wird.

  • Rebsorten: Spätburgunder
  • Boden : Buntsandstein
  • Hangneigung: 20 – 45 %
  • Geschmacksrichtung: fruchtbetont, ausdrucksstark
  • Gesamtrebfläche: 3,5 Hektar
  • (Hang-) Ausrichtung: Süd

VDP.ORTSWEIN
Dorfprozelten (vorläufig)

Der historisch vom Fischer- und Schiffergewerbe geprägte Ort Dorfprozelten liegt im Mainviereck zwischen Wertheim und Miltenberg.
Der rote Buntsandstein unserer Weinlage lässt die Rotweinsorten Spätburgunder, Sankt Laurent, Frühburgunder und Domina ausgezeichnet gedeihen.

  • Rebsorten: Bacchus, Spätburgunder, Domina, Sankt Laurent, Frühburgunder
  • Boden : Buntsandstein
  • Hangneigung: 20 – 45 %
  • Geschmacksrichtung: Kräuteraromen, kräftige Art
  • Gesamtrebfläche: 10 Hektar
  • (Hang-) Ausrichtung: Süd/Südwest

VDP.ORTSWEIN
Marktheidenfeld (vorläufig)

In einem windgeschützten Seitental am Fuße der Marktheidenfelder-Kreuzbergkapelle befindet sich diese Weinbergslage. Umringt von einer intakten Naturlandschaft gedeihen hier in einem besonderen Kleinklima unsere markanten Silvaner- und Müller-Thurgaureben.

  • Rebsorten: Silvaner, Müller-Thurgau
  • Boden : Muschelkalk
  • Hangneigung: 20 – 45 %
  • Geschmacksrichtung: fruchtig, markant
  • Gesamtrebfläche: 5 Hektar
  • (Hang-) Ausrichtung: Süd/Südwest

Kleine Wanderung