Weingeschichte

Das Würzburger
Käppele

Nach gut 250 Stufen und 14 Kreuzwegstationen empfängt die Wallfahrtskirche Pilger wie Touristen mit einer prachtvollen, spätbarocken Architektur. Auch hier wirkte Balthasar Neumann. Der Innenraum zeigt eindrucksvolle Deckenfresken und Ausstattungen des Rokoko und Klassizismus. 


All die Herrlichkeit dieses Ortes führt auf eine einfache Tat im Zeichen des Glaubens zurück. Als vermutlich 1642 in den Schrecken des Dreißigjährigen Krieges der Sohn eines Fischers eine Pietà am Mainufer fand, stellte er sie in den Weinbergen am Nikolausberg auf. Gläubige suchten Trost an der hölzernen Tafel die zeigt, wie die Mutter Gottes um Jesus Christus trauert. Die Erzählung von Lichterscheinungen und Heilungen ließ mit den ersten Wallfahrten auch eine kleine hölzerne Kapelle entstehen. Seitdem ist das Käppele ein wunderbarer Ort, den Sie unbedingt für sich entdecken sollten. 

Zum Seitenanfang