Die Historie

Gelebte
Weinkultur seit
30 Generationen

Jeder unserer Weine
ist ein Stück Heimat

Tief verwurzelt in den Böden Frankens, von den individuellen Terroirs geprägt und mit Erfahrung und Umsicht ausgebaut, laden unsere Weine zu einer Genussreise quer durch unsere Region ein.
Beim Staatlichen Hofkeller Würzburg leben und arbeiten wir im Herzen der Weinregion und Kulturlandschaft Franken. Mitten in Würzburg, im Weltkulturerbe der Residenz, findet sich das Zentrum unserer Arbeit: unser Weinkeller.


1128 schenkte der Würzburger Bischof Embricho den „Brüdern Johannes und Heinrich und den übrigen Ordensbrüdern” ein Grundstück in Zell zur Gründung eines Klosters.
Damit begann auch die Arbeit im Weinberg und im Keller.


Ohne Unterbrechung war seitdem der „Fürstbischöfliche Hofkeller“, später der „Königlich Bayerische Hofkeller“ und nun das Bayerische Staatsweingut „Staatlicher Hofkeller Würzburg“ stets im Besitz der jeweiligen regierenden Macht.

890 Jahre Geschichte machen uns zu einem der ältesten Weingüter der Welt, und noch viel mehr machen uns die Leidenschaft und Perfektion von über 30 Generationen Weinmachern einzigartig.
In ihrer Tradition bringen wir mit Erfahrung und Weitsicht, sowie Neugier und Innovation Weine hervor, die unsere Geschichten erzählen.

DIE DATEN


1128

erste urkundliche Erwähnung des Hofkellers/Fürstbischöflicher Hofkeller:
Eine Erfolgsgeschichte beginnt: Ersterwähnung fürstbischöflichen Weinbergsbesitzes”

1540

Jahrtausendjahrgang

1540 gedeiht in Franken des beste Wein des vergangenen Jahrtausends

1684

Schwedenfass

1684 wird der vor den Schweden in Sicherheit gebrachte Jahrgang 1540 auf ein neues Fass – das heute älteste des Kellers – gefüllt

1719

Fürstbischof Schönborn
gibt Auftrag zum Bau der Residenz

Beim Planungsbeginn des "Schlosses über allen Schlössern" befiehlt Fürstbischof Johann Philipp Franz von Schönborn, einen vortrefflichen Weinkeller mit vorzusehen

1720

Grundsteinlegung und Beginn Kellerbau

Nach der Grundsteinlegung im Mai 1720 entsteht der heutige Hofkeller durch den genialen Barockbaumeister Balthasar Neumann

1814

Königlich Bayerischer Hofkeller

Ab 1814 ist Würzburg endgültig bayerisch – Königlich Bayerischer Hofkeller

1918 bis heute

Staatlicher Hofkeller

Auch der demokratische Freistaat Bayern führt die Tradition des Hofkellers fort


Aktuelle Empfehlungen
Aktuelles Angebot
2020
Cuvée Weiss
„WEISSSAGERIN"
VDP.Gutswein

6,12 € statt 6,80 €

(1l = 8,16 €)

Aktuelles Angebot
Aktuelles Angebot
Spritzig
leicht
Frizzi Secco

7,56 € statt 8,40 €

(1l = 10,08 €)

Aktuelles Angebot
Ein Bündel
Sonnenstrahlen
12 x Sommerweine

98,10 € statt 124,20 €

(1l = 12,69 €)

Weinpaket
Zum Produkt
Zum Seitenanfang