Weingeschichten

Der Bocksbeutel

eine urfränkische
Flaschenform

Seine urtümliche Formgebung reicht weit in die Geschichte Frankens zurück und lässt sich schon in keltischen Tongefäßen erkennen. Erstmalig schriftlich belegt wird der Bocksbeutel als Glasflasche dann im 17. Jahrhundert in Aufzeichnungen von Glasmachern und Glashütten. Als regionalspezifische Weinflasche gewinnt er schnell an Bedeutung und wird schließlich 1989 auch als solche geschützt.

Um die Namensgebung buhlen übrigens verschiedene Theorien: der Hodensack des Ziegenbocks, der„Bugsbeutel“, einer alten ledernen Feldflasche, oder der niederdeutsche „Booksbüdel“, in denen Kleriker und Pilger vielleicht nicht nur Bücher mit sich trugen, stehen als Namensgeber zur Wahl. In unserer Vinothek sind einige historische Flaschen ausgestellt und warten auf Ihren Besuch.

Wir sind stolz unsere Weine in diese traditionsreiche Flaschenform zu füllen und an Genießer in der Region und der ganzen Welt zu entsenden. 


Aktuelle Empfehlungen
Aktuelles Angebot
2020
Cuvée Weiss
„WEISSSAGERIN"
VDP.Gutswein

6,12 € statt 6,80 €

(1l = 8,16 €)

Aktuelles Angebot
Aktuelles Angebot
Spritzig
leicht
Frizzi Secco

7,56 € statt 8,40 €

(1l = 10,08 €)

Aktuelles Angebot
Ein Bündel
Sonnenstrahlen
12 x Sommerweine

98,10 € statt 124,20 €

(1l = 12,69 €)

Weinpaket
Zum Produkt
Zum Seitenanfang